Zum Hauptinhalt springen

TP 8: Effiziente Nutzung von Wasser und Bor bei Raps und Mais

Projektmanager: Prof. Dr. Patrick Bienert

Der prognostizierte Klimawandel in Europa bringt neben einer Erwärmung auch das häufigere Auftreten von z.T. kontrastierenden Wetterextremen innerhalb einer einzigen Wachstumsperiode mit sich. Etablierte Höchstleistungssorten sind an solche Bedingungen nur sehr bedingt angepasst. Die Erfahrungen der letzten Jahre zeigen, dass gehäufter niederschlagsreiche Winter gefolgt von anhaltenden Trockenperioden im Frühjahr auftreten werden. Diese Wetter-Abfolge macht die Wasser- und Nährstoff Akquirierung vor allem für Pflanzen wie Winterraps und Mais zu einer Herausforderung. Mobile Nährstoffe wie Nitrat, Sulfat und Bor werden bis zum Frühjahr ausgewaschen und können bei anschließenden Trockenperioden, während der Nährstoff-Hochbedarfszeiten, die Pflanzenwurzeln auf Grund des ausbleibenden Bodenwassermassenflusses nicht mehr erreichen. Eintretender Bor-Mangel führt zu einer rapiden Abnahme des Wurzelwachstums. Das damit verbundene Ausbleiben der weiteren Durchwurzelung des Bodens bewirkt, dass benötigtes und bereits limitiert vorliegendes Wasser sowie weitere Nährstoffe weniger aufgenommen werden können.

Das Ziel des Projektes ist es, gezielt pflanzliche Bor/Wasser-Effizienz Mechanismen für die Sortenzüchtung verfügbar zu machen und diese mit einem optimierten Bor-Düngemittel-Management im Feld zu kombinieren, um eine gesunde Wurzel- und Sprossentwicklung im Frühsommer, selbst bei klimabedingt limitierenden Bedingungen wie Wasserknappheit oder Trockenstress, zu erzielen.

Poster der Auftaktveranstaltung             Projektbeschreibung der Auftaktveranstaltung