Ziele

Ziele des Verbundprojektes

Die Auswirkungen des Klimawandels sind in Bayern bereits allgegenwärtige Realität. Die letzten Jahre haben gezeigt, dass unsere Kulturpflanzen teilweise extremem Stress bei stark wechselnden Umweltbedingungen ausgesetzt sind und diesem widerstehen müssen. Gelingt es, die molekularen Mechanismen zu verstehen, welche Pflanzen nutzen, um sich gegen abiotischen Stress wie Staunässe, Kälte, Trockenheit oder Hitze zu wappnen, können effiziente Strategien zur Stärkung ihrer Widerstandsfähigkeit entwickelt werden. Die daraus entstehenden Maßnahmen stehen im direkten Einklang mit den Maßnahmen, welche im Rahmen der Bayerischen Klima-Anpassungsstrategie (BayKLAS) vorgeschlagen werden. Die Ergebnisse der Forschung sollen dabei helfen, wichtige heimische Nutz- und Kulturpflanzen robuster gegen extreme Wetterereignisse zu machen. Damit können sie  zur Sicherung einer nachhaltigen und umweltschonenden Produktion beitragen.

Ziel ist es, den Verbund möglichst effizient zu gestalten und Synergien optimal zu nutzen. Daher finden Kooperationen zu inhaltlichen und methodischen Fragestellungen zwischen den einzelnen Projektpartnern statt. So werden wesentliche Impulse gegeben und mögliche züchterische Anpassungen von Kulturpflanzen an den Klimawandel, unter Schonung knapper Ressourcen (z.B. Wasser, Nährstoffe, Boden) aufgezeigt.